Nachhaltige Förderung: CBH sponsert zum zweiten Mal KEC-Sichtungscamp

Am 23.04.2016 ab 11:00 Uhr ging es für 18 junge Eishockeytalente los: Beim 2. Trainingscamp für „Junghaie“ standen zwei Athletik- und zwei Eistrainings auf dem Programm.

Das Junghaie-Trainerteam entschied sich beim diesjährigen Sichtungscamp für Jussi Petersen als den Spieler der nun von CBH betreut und begleitet wird. Den stolzen Nachwuchs-Hai erwarten nun aufregende Trainingswochen in Köln. Er wird zusammen mit anderen Talenten im Sportinternat Köln wohnen und neue Freunde finden.

CBH ist seit 2012 Hauptnachwuchssponsor der Haie-Talentschmiede, die es schon seit Anfang der Siebzigerjahre gibt. Erst kürzlich haben der Deutsche Eishockey Bund und die Deutsche Eishockey Liga das Nachwuchsförderungsprogramm des „Ausbildungsclubs“ mit fünf von fünf möglichen Sternen anhand strenger Kriterien ausgezeichnet. Mit der 2015 aus der Taufe gehobenen Bewertung will der Deutsche Eishockey-Bund Vereine auszeichnen, die Vorbilder für die Förderung von Nachwuchssportlern sind. Zurzeit trainieren etwa 260 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 19 Jahren in Köln beim KEC „Die Haie“ e.V.

CBH-Anwalt Dr. Jörg Laber, Mitglied im Verwaltungsrat der Haie, der sich seine „Patenschaft“ für Jussi mit seinem Kollegen Paul Kiss teilt, erklärt, was ihn an dem Programm begeistert: „In Programme für Nachwuchssportler zu investieren ist für uns als Kölner Kanzlei ohnehin traditionelle Verantwortung. Wir setzen, wie bei unseren Mandanten auch, immer auf nachhaltige Begleitung. Unsere Sichtungscamps für den KEC sind also kein Strohfeuer, sondern sind fester Bestandteil unserer KEC-Förderung. Etwas anderes kommt noch hinzu: die menschliche Flankierung des Investments. Deshalb kümmern wir uns um unsere späteren „Stars“ ganz persönlich und verbringen gemeinsam einen Teil unserer Freizeit. Nur ein intaktes Umfeld kann unsere Talente zu Höchstleistungen anspornen, das ist bei Rechtsanwälten übrigens genau so.“